Johannes Öhlböck
Rechtsanwalt Dr. Johannes Öhlböck
Wickenburggasse 26/5
1080 Wien



Rank 7

» zum Anwaltsprofil

Urheberrecht - Fotoklau mit teurem Nachspiel




Viele Internetnutzer gehen mit Fotos aus dem Internet zu sorglos um. Immer öfter erreichen sie deshalb Briefe, in denen sie zu hohen Strafzahlungen aufgefordert werden.
 
Im Interview mit DiePresse geht Dr. Öhlböck darauf ein, wie auf ein Abmahnschreiben auf Basis von Urheberrecht nach unzulässiger Übernahme fremder Inhalte (Foto, Grafik, Text, Video, ...) zu reagieren ist.

Unrechtsbewußtsein bei der Verletzung von Rechten

Bemerkenswert ist das Unrechtsbewußtsein. Viele Nutzer gehen fälschlich noch immer davon aus, dass es zulässig sei, fremde Inhalte zu nutzen, weil es so einfach ist, ein Foto oder einen Text zu kopieren.
Kosten Aufforderungsschreiben Urheberrecht

Die Kosten eines Aufforderungsschreibens

Lizenzgebühr inklusive Kosten) liegen in aller Regel zwischen EUR 700,00 und EUR 1.500,00. Wem dieser Betrag zu hoch vorkommt, sollte jedenfalls berücksichtigen, dass die Kosten einer Klage (etwa bei Nichtreaktion auf das Schreiben) deutlich höher liegen, da in Urheberrechtssachen ein Streitwert von EUR 36.000,00 anzusetzen ist, von dem sich die Kosten des Rechtstreitsstreites bemessen.

Reaktion auf Abmahnung

Im Falle des Erhaltes eines Aufforderungsschreibens (Abmahnung) rate ich zu folgendem Vorgehen.

1. Die Sache ernst nehmen
2. Identität von Aufforderer und Versender prüfen
3. Prüfung der behaupteten Rechtsverletzung samt Nachweisbarkeit
4. Höhe der behaupteten Forderung auf Basis der beaupteten Rechtsverletzung prüfen
5. Unterlassungserklärung nicht blindlings in einer ersten Angst unterschreiben
5. rechtliche Unterstützung beiziehen, sofern keine hinreichende Erfahrung mit derartigen Angelegenheit besteht


 
«  zurück